Reviews

KOSMOS ”From Innocence To Perversity”

Eigenproduktion – 2012 – Frankreich

Eine weitere 1-Mann Produktion, diese Mal aus Frankreich, kam mir kürzlich zu Ohren. Es handelt sich um Nekros, der unter dem Namen KOSMOS sein Debut Album, namens „From Innocence To Perversity” präsentiert.

Was vernehme ich hier? Black Metal Töne der etwas anderen Art. Längere Instrumental Passagen geben der Produktion Atmosphäre. Diese hält aber nicht lange an. Schon kurze Zeit später wird die Auflockerung durch eiskalte und tiefschwarze Black Metal Töne ersetzt. Es entstehen dunkle
musikalische Welten ohne Hoffnung und Farben. Das Zusammenspiel von Melodie und Black Metal erzeugt eine depressive Grundstimmung, die die gesamte Spieldauer anhält. Schleppende Riffs ab und an sowie das Spiel von verschiedenen Tempi innerhalb eines Songs gibt „From Innocene To Perversity” Eigenständigkeit und auch ein Stück Einzigartigkeit. Harte Riffs, die auch in den Death Metal Bereich abdriften können und die eindringlichen Growls tun noch ein Übriges!! Eine recht eigenwillige, ja schon exzentrische Produktion, die Nekros hier abgeliefert hat. Diese hebt sich deutlich von dem normalen schwarzmetallischen Einheitsbrei ab. Wer offen für neue
musikalische Wege ist, sollte hier bedenkenlos zugreifen. Für alle anderen lohnt sich ein Antesten auf alle Fälle!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"