Reviews

VYRE ”The Initial Frontier Pt. 2”

Nur ein Jahr nach ihrem Debut „The Initial Frontier Pt. I“ haben die Deutschen VYRE im Dezember 2014 ihren Nachfolger „The Initial Frontier Pt. II“ via Supreme Chaos Records auf den Markt gebracht.
Auch der zweite Teil ist ein Konzeptalbum und wieder schwere Kost. Noch ideenreicher als das Vorgänger Album, kann man auch hier wieder komplexe, verschachtelte Lieder hören. Dabei reicht die musikalische Bandbreite von Rock Musik über Experimental Musik und spacigen Anleihen bis hin zum dunklen Black Metal. Mit Bedacht strukturierte Songs, deren Inhalt und Vielfalt sich dem Hörer erst bei mehrmaligem Hören erschließt. Aber, genau das wollen VYRE ja auch. Die sehr langen Lieder zwingen den Hörer zur Aufmerksamkeit. Doch, die steinige Reise lohnt sich. Jedes Lied ist eine kleine Perle in sich selbst. Stets im Mid Tempo gehalten, jedoch nie stagnierend oder gar langweilig, zeigen uns die Herren ein Feuerwerk an Tönen und Emotionen in Form von Noten. Trotz aller Mixereien überwiegen jedoch Trauer und Dunkelheit bei allen Songs. Geschickt in Szene gesetzt, gelingt es VYRE ihre musikalische Visionen nahezu perfekt dem Hörer näherzubringen. Eine sehr intensive Produktion, die dem Hörer einiges an Standvermögen abverlangt. Professionell eingespielt, kann ich „The Initial Frontier Pt.. II“ nur empfehlen.

9,3/10

Ad Here

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"