Reviews

HOLODOMOR ”Témoignages de la Gnose Terrestre”

Eigenproduktion – 2012 – Großbritannien

Die Engländer HOLODOMOR habe schon vor einiger Zeit ihre EP „Temoignages De La Gnose Terrestre“ veröffentlicht.

Die Musik HOLODOMORs zu beschreiben ist nicht ganz einfach. Eine Mischung aus Death Metal mit Black Metal Einflüssen ist hier zu hören. Dabei werden die insgesamt fünf Songs in einer Hochgeschwindigkeit gespielt, dass es einem als Hörer schwindelig wird. Hass, Brutalität, Verzweiflung und Verachtung in Noten transferiert. Dabei werden chaotisch Songstrukturen aneinandergereiht. Was zunächst wie ein heilloses Chaos aussieht, entpuppt sich bei näherem Hinhören als ein ausgeklügeltes Konzept. Der Hörer kann sich jedoch auch bei den kurz eingelegten kleinen Pausen, wobei sich HOLDOMOR dann in den Upper Mid Tempo Bereich begeben, nicht erholen. Hier ist Geknüppel von der ersten bis zur letzten Minute zu hören! Wie ein Lawine rollen die Songs auf den Hörer zu und halten ihn gefangen. Technisch einwandfrei und engagiert eingespielt, bietet „Temoignages De La Gnose Terrestre“ eine Vollbedienung in Sachen Schnelligkeit und Intensität. Hört euch die Scheibe an. Es lohnt sich!!!

Ad Here

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"