Reviews

GAPED ”The Murderous Inception”

Das australische 1-Mann Projekt GAPED hat Ende letzten Jahres seine erste EP auf den Metal Markt gebracht. Sie heißt „The Murderous Inception“ und wird mit Hilfe von Lacerated Enemy Records vertrieben.
Der Opener „Let The Cutting Begin“ beginnt zunächst mit einer gesprochenen Passage, um danach sein wirkliches musikalisches Ziel preiszugeben. Schweden Todesblei vom Feinsten. Kraftvoll und variantenreich gespielte Riffs, die ausgeklügelt und von hoher Fertigkeit zeugen. Diese unterscheiden sich schon alleine durch den Abwechslungsreichtum von etlichen anderen Death Metal Produktionen. Dennoch verzettelt sich Ryan Huthnance hier nicht. Unterstützt von einem Drumming, das Akzente setzt und druckvollen Bass-Linien, entstehen sechs Songs, die Härte und Energie rüberbringen. Die dunklen, markanten Growls runden das musikalische Gesamtbild noch positiv ab. Hier ist der Nackenmuskel in Dauer Rotation. Trotz der Aggressivität verzichtet GAPED auf Highspeed Gedresche. Doch, keine Angst, die Lieder haben trotzdem noch genug Biss. Sie bewegen sich allesamt im oberen Mid Tempo Bereich. Technisch auf einem hohen Level und sehr engagiert, hört man hier mit jeder Note, dass Herr Huthnance genau wußte, was er wollte und dies auch alleine sehr gut umsetzen konnte. Man kann nur erahnen, wieviel Engagement in „The Murderous Inception“ steckt, da nur eine Person alles eingespielt hat. Hört euch die Scheibe an und bildet euch euer eigenes Urteil. Es lohnt sich definitiv!!!

8,8/10

Ad Here

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"