Reviews

DRUG HONKEY “Ghost in the Fire “

Die Amerikaner DRUG HONKEY sind bereits seit 1999 musikalisch unterwegs. Letztes Jahr haben sie ihr Werk „Ghost In The Fire“ via Transcending Obscurity auf den Markt gebracht.
Die Herren setzen auf sehr experimentelle Klänge. Death Metal mit viel Doom Metal vermischt sich hier mit allerlei experimentellen Einschüben hier und da. Extrem langsam gespielte, schleppende Riffs, die dunkel und einprägsam sind. Sie hinterlassen alleine schon ein Hörerlebnis, was der Hörer so schnell nicht vergißt! Unterstützt von minimalem Drumming und kraftvollen Bass-Linien, ergibt dies das musikalische Grundgerüst. Die Vocals gehen teilweise in den Noise Bereich. Sehr emotional gesprochen oder geschrien, verleihen sie der Produktion noch mehr Nachdruck und Extravaganz. Dunkelheit und Gefühle zum Greifen nah. Es entstehen bizarre musikalische Welten, die fast schon an die Schmerzgrenze gehen. „Ghost In The Fire“ ist also keine einfach zu konsumierende Scheibe geworden. Sie verlangt vom Hörer einiges an Stehvermögen. Doch Geduld und starke Nerven zahlen sich hier aus! DRUG HONKEY wissen genau, was sie wollen und setzen dies auch konsequent um. Wer auf experimentelle, dunkle Metal Klänge und Disharmonien steht, sollte hier unbedingt reinhören!!!!

8,2/10

Caragdur Photography

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"