Reviews

VELIGORE “Veligore“

Die New Yorker VELIGORE haben dieses Jahre ihre Debut CD „Veligore“ unter das hungrige Metal Volk in Eigenproduktion gebracht.
Hier kann man Black Metal der melodischen Art hören. Tiefschwarze Black Metal Gerüste werden mit melodischen Teilen zu einer eigenständigen musikalischen Masse zusammengefügt. Dabei handelt es sich keineswegs um den schon zigmal vorher gehörten schwarzen Einheitsbrei. Durch variable Riffs und gesprochene Passagen, werden die düsteren Grundstrukturen aufgebrochen und mit ein wenig Leben gefüllt. Die verwendeten Synthesizer Sounds, die auch gut zu einem Vampir Film passen könnten, geben der Produktion eine morbide Seite. Kraftvolles Drumming unterstützt und manifestiert die Härte von „Veligore“. Verschiedene Tempi machen es dem Hörer zusätzlich schwer, Zugang zu der CD zu finden. Die Akustik-Einspieler, bei denen kräftig mit Geräuschen und Tönen experimentiert wird, geben einen avantgardistischen Touch, der weit über kleine Ausflüge in unbekannte Gefilde herausgeht. Der Gesang wird hier auch eher sparsam eingesetzt. Vielmehr wirken die insgesamt elf Lieder auch ohne Growls und keifendem Gesang und hinterlassen beim Hörer einen bleibenden Eindruck.Die Texte handeln von der Dunkelheit und den Kreaturen der Nacht. VELIGORE haben also kein einfaches dunkles Werk geschaffen. Doch, es lohnt sich auf diese musikalische Reise zu gehen. Sehr ideenreich und engagiert eingespielt, kann ich „Veligore“ jedem aufgeschlossenen Black Metal Hörer nur empfehlen!!!!!

8,4/10

Ad Here

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"