Reviews

ORIGIN ”Omnipresent”

Die amerikanische Band ORIGIN braucht man eigentlich gar nicht mehr vorzustellen Bereits seit 1997 musikalisch unterwegs, haben die Herren nun mit Hilfe von Agonia Records ihr sechstes full-length Album veröffentlicht.
Mit kompromissloser Härte legen die Herren los. Death Metal vom Feinsten schallt aus meinen Boxen. Sehr technisch gespielt, hört man in jeder Note Hass, Aggressivität und Intensität heraus. Dabei legen die Herren ein atemberaubendes Tempo an den Tag. Harte, mit fast schon Überschallgeschwindigkeit gespielte Riffs, die zusammen mit einem Wahnsinns-schnellen Doubleblast Drumming das Grundgerüst der insgesamt dreizehn Lieder bilden. Manchmal abgehackt oder ein wenig langsamer gespielt, bringen sie trotzdem Variabilität ins Spiel, um im nächsten Moment wieder ordentlich Gas zu geben. Fokussierte Solis, die zusätzlich Kraft und Schnelligkeit bringen, sind noch das I-Tüpfelchen. Hier hört man über 15 Jahre Berufserfahrung von Anfang bis Ende heraus. Dauer-Rotation des Nackenmuskels ist hier also garantiert. Wie gewohnt, sehr technisch gespielt, rollen ORIGIN wie ein Lawine durch das Metal Land. Durch das Spiel von Tempi und Gitarren Riffs entsteht eine sehr experimentelle, moderne Produktion, die dennoch nichts an Biss und Härte einbüßt. Die markanten und sehr eindringliche Vocals setzen zusätzlich Akzente, die man so schnell nicht vergißt. Sehr professionell aufgenommen, ist „Omnipresent“ ein Pflichtkauf für alle Todesblei Fans!!!

9/10

Ad Here

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"