Reviews

PEST – “The Crowning Horror”

Die Schweden PEST sind schon seit 1997 auf dunklen Metal Pfaden unterwegs. Kürzlich beehrten sie uns mit ihrem neusten Silberling namens „The Crowning Horror“. Dieser wird via Agonia Records/Soulfood vertrieben.
Nach dem ruhigen Instrumental Intro „The Funeral Hours“, zeigen PEST mit „A Face Obscured By Death“, was in ihnen steckt!.Old School Black Metal und das nicht zu knapp. Schwarze Black Metal Soundgerüste werden von schwarzmetallischen Riffs aus alten Tagen eingehüllt. Man fühlt sich sofort in die gute alte Zeit zurückversetzt. Doch, wer jetzt eine nostalgische CD vermutet, der irrt sich gewaltig. Songs wie „Volcanic Eyes“ zeigen eine andere Seite der Band. Sie kommen nun wesentlich schneller und abwechslungsreicher daher, spielen aber immer noch Black Metal. Dies zeigt die große Bandbreite von PEST, die variantenreich und abwechslungsreich dargeboten wird. Die insgesamt zehn Lieder spiegeln den ganz eigenen Charakter der Band wieder. Tiefschwarz und dennoch roh und ungezähmt, wie ein Vulkan kurz vor der Explosion, zeigen die Herren hier, was Black Metal ist. Es entstehen Welten aus Eis und Misanthropie, die Hoffnungslosigkeit und unendlichen Hass beinhalten. „The Crowning Horror“ zeigt die individuelle musikalische Welt von PEST. Der unstillbare Hunger nach Dunkelheit und Härte wird geschickt in Noten verpackt. Man hört hier mit jeder Note, dass gestandene Musiker am Werk waren, die ihr Handwerk verstehen. Ich kann „The Crowning Horror“ nur empfehlen!!!!

Ad Here

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"