Reviews

DEPRIVE ”Into Oblivion”

Das 1-Mann Projekt DEPRIVE besteht schon seit 2013. Nach einigen Demos hat der Spanier Erun-Dagoth im Januar 2015 seine erste full-length CD namens „Into Oblivion“ herausgebracht. Das Label Memento Mori vertreibt den Silberling.
Es ist hier die Symbiose zwischen ruhigen Passagen und der geballten Kraft des Death Metals, das den Unterschied macht. Auf der einen Seite knüppelharte Riffs, die Härte und Agressivität mit sich bringen. Auf der anderen Seite dunkle, depressive Töne, die die Seele berühren. Dieser Mix läßt einen eigenständigen Sound aufbauen. Es entstehen bizarre, tiefschwarze Welten aus Trauer, Hoffnungslosigkeit, Kraft und Hass. Emotionen pur! Die dunklen, eindringlichen Growls tun noch ein Übriges. Variabel gespielte Riffs lassen eine gewisse Dynamik entstehen ohne dabei einen Millimeter vom eigentlichen musikalischen Ziel abzuweichen. Sehr engagiert aufgenommen, ist „Into Oblivion“ ein gutes Beispiel dafür, dass Stilmixe zwischen Death Metal und Doom Metal auch gelungen sein können! Hört euch DEPRIVE an. Es lohnt sich zumal alles von einer Person stammt!!!!

9/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"