Reviews

BLOODMOON ”Remnants Of Dusk”

Eigenproduktion – 2012 – Kanada

Der Kanadier Siderum hat mit seinem Projekt BLOODMOON im Mai 2012 sein Werk „Remnants Of Dusk” in Eigenproduktion veröffentlicht.

„Remnants Of Dusk” startet mit äußerst sphärischen, einfach gehaltenen Synthesizerklängen. Diese entfalten ihre Wirkung ganz ohne weitere Instrumente oder Gesang. Der Hörer wird auf eine Reise in eine Traumwelt mitgenommen. Diese Stille und Relaxtheit ist jedoch nur die Ruhe vor dem Sturm. Ab „The Seige Of Nazareth” geht es bei BLOODMOON in die Vollen! Tiefschwarzer Black Metal, wie er schwärzer nicht sein könnte ist nun das Thema. Eiskalte Soundgerüste, die durch kraftvoll aggressives Drumming noch verstärkt werden. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass die Songs, die sich im oberen Mid Tempo Bereich bewegen, von langsameren Passagen kurzzeitig abgelöst werden. Siderum präsentiert hier Old School Black Metal mit jedem Ton seiner Musik. Typische schwarzmetallische Riffs sowie die dunklen, eindringlichen Growls bilden das Gesamtgerüst von „Remnants Of Dusk”. Dunkelheit und unendlicher Hass machen sich breit und lassen den Hörer nicht mehr los. Der Song „Eyes Of The Fallen” fällt dabei komplett aus dem Rahmen. Er kommt ganz ohne Gesang, komplett akustisch, und langsam gespielt daher. Doch dies ist nicht der einzige Ausflug in sphärische Gefilde, wie der Song „Depths Of Perpetuating Unending” beweist. Dadurch erhält die CD einen ganz anderen Anstrich und zeigt den Facettenreichtum von „Remnants Of Dusk”. Die Produktion ist dennoch sehr roh und ursprünglich gehalten, was den Eindruck der Dunkelheit und Hoffnungslosigkeit noch verstärkt. Man sollte sich auf jeden Fall für diese Scheibe Zeit nehmen und BLOODMOON unbedingt eine Chance geben. Es lohnt sich!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"