Reviews

BLACK ALTAR ”Suicidal Salvation”

Das polnische 1-Mann Projekt BLACK ALTAR hat wieder etwas von sich hören lassen. Schon seit 1996 musikalisch tätig, veröffentlichte Shadow kürzlich sein neustes Werk „Suicidal Salvation“. Es wird via Darker Than Black Records vertrieben.
Was hören meine Ohren hier? Black Metal durch und durch. Bands wie DIMMU BORGIR zu „Sorgens Kammer“- Zeiten (auf der „Stormblast“ CD zu finden) kommen mir beim ersten Hören in den Sinn. Dennoch ist „Suicidal Salvation“ keine Kopie, sondern ein sehr eigenständiges Album geworden, das sich nicht zu verstecken braucht. Markante Bass Linien, die durchsetzungsstark daherkommen, gehen mit abwechslungsreichen, dunklen Riffs eine tödliche Symbiose ein. Getragen von nie enden wollender Dunkelheit und Hoffnungslosigkeit hinterlassen die insgesamt fünf Songs einen bleibenden Eindruck beim Hörer. Dabei sind es die ruhigen Töne, die eine beklemmende, zerstörerische Atmosphäre erzeugen. Durch den Wechsel von Tempi, von hartem Gebretter bis sehr ruhigen, fast schon beschaulichen Tönen ist hier fast alles vertreten, erhält die Produktion Dynamik Sehr engagiert eingespielt, kann ich BLACK ALTAR jedem Black Metal Fan nur ans Herz legen!!!!

8,3/10

Ad Here

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"